Shishamaterial - Aus welchem Material gibt es Shishas?

Messing:

Die Verwendung von Messing als Ausgangsrohstoff für Shishas ist anders als weitläufig bekannt, kein Zeichen von minderwertiger Qualität. Betrachtet man den Materialpreis von Messing wird deutlich, dass dieser, verhältnismäßig zu anderen Metallen, entsprechende Mehrkosten anfallen lässt. Preise für Messingpfeifen sind jedoch nicht denen von Edelstahl adaptierbar, da die Verarbeitungszeit den Herstellungspreis dominiert. Die Eigenschaften von Messing werden zum einen durch die unterdurchschnittliche Härte des Metalls charakterisiert, zum anderen durch die geringere Wärmeleitung im Metall, verglichen mit Metallen wie V2A Edelstahl. Dies führt sowohl während der Produktion, als auch beim Rauchen der Pfeifen zu diversen Vorteilen. Die geringe Härte von Messing sorgt für niedrigere Produktionskosten, da die maschinelle Bearbeitungszeit des Metalls deutlich gesenkt werden kann. Darüber hinaus können Ornamentverzierungen per Hand in das Material eingebracht werden, was besonders bei traditionellen Pfeifen den Reiz ausmacht. Betrachtet man das Rauchverhalten, führt die geringere Hitzeleitung zu deutlich kühlerem Rauch als herkömmlichen Materialien und erleichtert ebenfalls den unmittelbaren Transport nach dem Rauchen. Ein entscheidender Nachteil des Werkstoffes ist die Oxidierung welche durch den Kontakt mit Sauerstoff entsteht. Demnach ist es vonnöten die Verfärbungen durch aufwendige Bearbeitungen mit Chromlegierungen oder Galvanisierung zu unterbinden. Bei Entstehung von Abriebstellen besteht somit die Gefahr der Materialveränderung. Es sei angemerkt, dass das Oxidieren nicht mit korrodieren gleichzusetzen ist. Somit ist abschließend festzustellen, dass Messingpfeifen für fortgeschrittene Raucher zu empfehlen sind, da die Wärmeleitung eine entscheidende Variable beim Genusses des Kopfes darstellen kann. Dennoch ist vor allem bei Sichtstellen Vorsicht geboten. Mit Hinsicht auf traditionellen Pfeifen ist Messing durch die hohe Bearbeitungsfreundlichkeit sehr beliebt.

 

Edelstahl:

Besonders Edelstahl gewinnt seit Jahren immer mehr an Bedeutung bei Pfeifenliebhabern. Betrachtet man Edelstahl im unmittelbaren Vergleich zu Messing wird es deutlich, dass der Rohmaterialpreis erschwinglicher ist. Nicht zu vernachlässigen ist die besondere Härte von gängig verwendeten Edelstahlsorten wie V2A und V4a, welche die Materialbearbeitung erschweren und somit erhebliche Mehrkosten erzeugen. Ein Alleinstellungsmerkmal von Edelstahlsorten ist die nahezu garantiere Rostfreiheit. Oftmals wir der Unterschied zwischen V2A und V4A Edelstahl angemerkt. Für die Materialwahl bei Shishas ist der Unterschied unmaßgeblich, da der Werkstoff V4A lediglich durch eine besondere Legierung an anspruchsvolle Anwendungsgebiete wie z.B. der Chemieindustrie angepasst wurde. Weitere Vorteile sind, neben der Rostfreiheit von Edelstahlpfeifen, die überdurchschnittliche Reinigungsfreundlichkeit und Robustheit des Materials.  Auf Grund dieser Vorteile steigt die Beliebtheit des Materials weiterhin, doch reihen sich diese Produkte eher in den oberen Preissegmenten ein. Ein bemerkbarer Nachteil ist die Wärmeleitung des Wertstoffs, der die Wärme nicht abgibt, sondern annimmt und hält, was im Umkehrschluss zu warmen Rauchen durch sich stark erhitzende Komponenten führen kann. Nichtsdestotrotz ist abschließend zusammenzufassen, dass Edelstahlpfeifen auf Grund der angenehm gefrästen Haptik einen sehr wertigen optischen Auftritt vermitteln. Betrachtet man den derzeitigen Trend sollte eine Edelstahlpfeife zu jeder gut sortierten Sammlung gehören. Für Beginner und geringfügige Nutzer ist auf Grund der vergleichsweisen hohen Anschaffungspreise von einer Edelstahlshisha abzuraten.

 

Aluminium:

Aluminium ist in vielen Hinsichten ein besonders geeignetes Metall für die Pfeifenproduktion. Nicht nur das Aluminium im Vergleich zu anderen Metallen besonders leicht ist und die Rohstoffkosten geringgehalten werden können, auch das Verarbeiten des Werkstoffes durch Guss, Fräsen oder Stanzen stellt keine großen Anforderungen an den Bearbeiter. Dies steht somit in einem kausalen Zusammenhang mit den geringen Anschaffungskosten von Aluminiumprodukten. Ein weiterer Vorteil ist die sehr hohe Wärmeleitfähigkeit von Aluminium. Besonders für Kühlaggregate werden hohe Leitfähigkeiten benötigt, sodass die Wärme leicht an die Umgebung abgeleitet werden kann. Somit hat Aluminium oberflächlich betrachtet diverse Vorteile gegenüber Edelstahl. Nichtsdestotrotz führt Aluminium in unbehandelter Form zu schwarzen Verfärbungen an der Haut. Hinzuzufügend warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung vor häufiger Verwendung mit unbehandelten Aluminium. Um diese Risiken zu umgehen ist es möglich Aluminium mit Verfahren wie dem Eloxieren oder Lackieren zu unterbinden. Daher findet man in der Regel keine unbearbeiteten Aluminiumpfeifen. Bei kostengünstiger Ware sollte darauf geachtet werden, dass die Beschichtungen sowohl innenliegend, als auch außenliegend flächendeckend aufgetragen wurden. Sondermetalle wie Titanal, auch als Flugzeugaluminium bezeichnet, haben einen deutlich höheren Rohmaterialpreis, sind jedoch mit Hautkontakt nicht färbend, da bereits eine bestehende Legierung aus Titan und Zirconium besteht. Darüber hinaus gibt es ebenfalls lebensmittelechte Aluminiumwerkstoffe, die wiederum ebenfalls höhere Rohstoffpreise verursachen und somit den Preis erhöhen. Somit ist davon auszugehen, dass preiswerte Produkte auf Titanal und Lebensmittelfreigaben gänzlich verzichten.

Abschließend kann gesagt werden, dass Aluminiumpfeifen durch Gewicht und Preis besondere Vorteile besitzen und daraus folgend für die Mehrheit von Pfeifen verwendet werden. Wer viel Wert auf die Gesundheit legt, sollte sich über die Verarbeitung der Aluminiumteile informieren und möglicherweise zu preislich höheren Modellen greifen. Wer jedoch haptisch ansprechende Pfeifen schätzt, sollte die Mehrkosten zu Edelstahlpfeifen nicht scheuen, da die Haltbarkeit durch die Härte des Rohstoffes im Vergleich zu Aluminium unbestreitbar ist. Ebenfalls Messing oder Glas sind für fortgeschrittene Raucher Alternativen. Wer eine Einsteigerpfeife kaufen möchte liegt bei Aluminium als Werkstoff nicht falsch.

 

Glas:

Glasshishas überzeugen vor allem durch die entstehende visuelle Faszination, wenn die Rauchentwicklung beginnt und Schwaden durch alle Bauteile der Pfeife ziehen. Damit gilt Glas als ein besonders beliebtes Material für Zubehör wie Rauchsäulen, Mundstücke und Köpfe. Da Glas optisch ansprechende und filigrane Formen annehmen kann, finden besonders Design- und Ästhetikliebhaber Geschmack an Glasteilen an ihren Pfeifen. Darüber hinaus ermöglicht Glas einen genauen Einblick in die Bauteile der Pfeife zu erhalten, wenn vor allem Wasser- und Füllstände überprüft werden müssen. In der Regel werden Molassefänger, Vorkühler und Bowls aus Glas gefertigt, da ihre Formkomplexität besonders durch die Eigenschaften von Glas unterstützt werden. Darüber hinaus ist Glas, ähnlich wie Metall, hohen Temperaturschwankungen gewachsen, was die Nutzung als Kohleteller und Shishakopf ermöglicht. Aus Glas gefertigte Shishas und Zubehörbauteile findet man in jeglichen Preissegmenten und sprechen somit alle Kundentypen gleichermaßen an. Bei Kaufinteresse sollte der hingabevolle Pflegebedarf berücksichtigt werden. Sich festsetzender Schmutz, Schlieren und Kalkablagerungen sind auf Grund der Transparenz besonders auffällig und können das Erscheinungsbild außerordentlich abwerten. Zudem handelt es sich bei Glas um ein brüchiges Material, dessen Wertigkeit je nach Herstellungsart und Qualität stark variieren kann. Als besonders langlebige und hochwertige Glasarten werden Borosilikatglas und böhmisches Kristallglas empfunden, meist hergestellt in Deutschland oder Osteuropa. Vorteile von Glaszubehör und –shishas sind die nahezu vollständige Adaptierbarkeit an Komponenten aller Art, da die gängigen Schliffe wie z.B. 29/2 und 18/8 Schliff sowohl in Metall als auch Glasadapterstücken geläufig sind. Weiterführend weist Glas eine sehr geringe Verschleißrate auf, ist jedoch sehr anfällig für Stöße aller Art. Als Resümee kann fixiert werden, dass Glaspfeifen ein Hingucker für jedes Wohnzimmer sind. Besonders mit Hinblick auf Design und Adaptierbarkeit steht Glas ein Alleinstellungsmerkmal zu Verfügung. Bei Transporten und Reinigungen bedarf es aber extremer Vorsicht. Somit ist die Empfehlung für komplett Glaspfeifen für fortgeschrittene Raucher auszusprechen, da starke mobile Einschränkungen in Kauf genommen werden müssen und die Experimentierfreudigkeit schnell an ihre Grenzen bzw. an den Bruch und somit die Unbrauchbarkeit der Gegenstände führen können. Großvolumige und komplexe Ersatzteile sind meistenteils kostspielig. Für Anfänger kann man knapp zusammenfassen: „Bevor eine komplette Glaspfeife zur Anschaffung empfohlen wird, sollte mit Zubehör begonnen werden; Dies auch beim Kauf der ersten Pfeife.“ Natürlich liegt dies im Auge des Betrachters und ist in Bezug auf die jeweilige persönliche Sorgfalt zu unterscheiden.

 

Acrylglas:

Acrylglas, oder auch weithin bekannt als Plexiglas, ist ein hochwertiger Kunststoff, der diverse optische Ähnlichkeiten mit Glas in Verbindung bringt. Auch wenn das Material im Vergleich zu herkömmlichen Glas günstiger ist, gilt es dennoch als ein Qualitätsprodukt. In der Shishaszene erst seit einigen Jahren kontinuierlich verwendet, ist Acryl durch die nicht zu vernachlässigenden Vorteile beliebt geworden. Zum einen ist Acryl verglichen mit Glas nicht nur um eine Hälfte leichter und lichtdurchlässiger, sondern besitzt auch eine höhere Schlagzähigkeit, was bedeutet, dass das Acryl bei Schlägen resistenter und flexibler ist. Besonders bei Mundstücken kann das einen entscheidenden Vorteil darstellen. Viele Langzeitraucher haben es erleben müssen; Einmal nicht aufmerksam und schnell ist das Mundstück von der Couch gerutscht und am Steinboden in tausend Teile zerschellt. Um diesen Risiken vorzubeugen machen Acrylmundstücke besonders auf sich aufmerksam. Darüber hinaus ist ebenfalls das Reinigen des Plastiks deutlich unkomplizierter als bei beispielsweise metallischen Bauteilen und somit vergleichbar mit Glas, welches durch kaum eine Verunreinigung langfristig beschädigt werden kann. Dennoch muss gesagt werden, dass Plexiglas kein ganzheitliches Substitutionsprodukt ist. Acryl mag optisch Glas entsprechen, doch ist die Ähnlichkeit mit Plastik kaum von der Hand zu weisen. Letztendlich schafft es die Haptik von Acrylglas nicht, der von Glas nachzukommen. Plexiglas ist somit für alle Nutzer zu empfehlen, welche durch z.B. häufigen Transport oder Unachtsamkeit, besondere Belastungen auf das Material Glas ausüben würden, keine Schäden verursachen möchten und dennoch nicht auf die optische Wirkung verzichten wollen. Vor allem für unaufmerksame Anfänger, kann Acryl entstehende Wiederbeschaffungskosten verhindern.

 

Carbon:

Carbon ist ein Werkstoff der aus dem Motorsport und aus der Luft- und Raumfahrt bekannt ist. Kohlenstofffasern werden meistenteils unter hohem Druck und Hitze in Autoklaven hergestellt. Der Vorteil des Materials Carbon erreicht je nach Fasertyp die 20% bis 100% höhere Steifigkeit, verglichen mit baugleichen Stahlkomponenten bei ledglich 25% der Dichte. Auf Grund dieses extremen Gewichts- Steifigkeitsverhältnisses werden Carbonteile zur Gewichtsreduzierung in hochkomplexen und fordernden Systemumgebungen verwendet. Nachteil dieses Werkstoffes ist der extrem hohe Herstellungspreis, verglichen mit der Bearbeitung von Metall auf Stanz-, Guss- und Fräsmaschinen. Zudem ist es nötig für jedes Bauteil spezialisierte Formen herzustellen, dessen Lebenszeit, auf Grund des Herstellungsverfahrens, auf wenige Stückzahlen limitiert ist. Bei Shishas kann der Vorteil des Stoffes Carbon lediglich bei der Gewichtsreduzierung verwendet werden, schrecken jedoch durch hohe Preise davon ab. Durch die offenliegende Fasermatrix wird Carbon als sehr ästhetisches, modernes und futuristisches Designelement verwendet. Somit ist abschließend zu sagen, dass der Werkstoff Carbon auf Grund des Preises lediglich für Ästheten und Shishaliebhaber empfohlen werden kann. Die Grundlegenden high end Eigenschaften die der Werkstoff mit sich bringt, sind dem Shishabedarf weit überlegen und ein echter Hingucker, falls man ein besonderes und seltenes Produkt besitzen möchte. Hierbei spielt es kaum eine Rolle, ob man Anfänger oder Profi ist, da Carbon in der normalen Rauchverwendung weder Abnutzung noch Schäden nehmen kann.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.